Kummerkastenantwort 4.418: Bin ich asexuell? Und bin ich trans?

Hallo,
ich bin 17 und afab und habe ein bisschen Probleme ein Label für mich zu finden. Ich habe eine diagnostiziere Depression und weiß, dass dadurch das sexuelle Interesse gemindert/ verschwinden kann. Ich habe immer gedacht ich sei Asexuell weil ich wirklich gar keine sexuelle Lust empfunden habe(vor allem in depressiven Phasen).Aber jetzt, wo es mir besser geht habe ich immer noch kaum Lust. Zumindest weniger als mir “normal” erscheint. Aber wenn ich Asexuell bin stell ich mir sie frage, warum ich trotzdem die Streicheleinheiten in meinen vorherigen Beziehungen echt mochte und ich es auch total genossen habe meinen Partner zu befriedigen. Zudem rätsel ich wirklich seit Jahren was Leute immer mit Attraktivität meinen weil ich zwar manche Menschen als hübsch (nach gesellschaftlichem Standard) empfinde oder sie ästhetisch ansprechend finde, finde ich irgendwie nicht das diese Empfindungen an “attraktiv finden” rankommt weil das von anderen immer als starke Empfindung wahrgenommen wird und es das einfach nicht für mich ist. Zudem frage ich mich auch, seitdem ich zum ersten mal den Begriff “trans” mit einer groben Erklärung gehört habe, ob das nicht auch auf mich zutrifft. Ich mag es nicht Brüste zu haben und als ich neulich zum ersten mal einen Binder angezogen habe, war ich ziemlich happy. Und wenn ich von Fremden als Mann/ Junge bezeichnet werde muss ich immer grinsen und freu mich immer (bin ziemlich groß & hab kurze haare). In meinen Sexphantasien (wenn vorhanden) hatte ich schon oft einen männlichen Körper aber durchaus auch einen weiblichen. Habe auch schon mit meinem Therapeuten darüber gesprochen aber dieser ist nicht so offen, weshalb ich ich euch auch mal fragen wollte, für welche Zeichen ich noch die Augen aufhalten kann weil irgendwie auch gerne eine geschlechtsangleichende Therapie machen würde, aber ich nicht weiß ob das einfach nur Neugierde oder ein inneres Bedürfnis ist.
LG Charly

Hallo Charly!

Ach, da hast du aber ganz schön viel womit du dich herumschlagen kannst. Ich könnte dir wohl stundenlang Vorträge drüber halten, wie das alles funktioniert, aber ich werde mal mit einer Kurzfassung probieren.

Also mal zum Thema Asexualität:
Asexualität ist auch Asexualität, wenn sie mit Neurodivergenzen (wie auch Depressionen) zusammenhängt.
ABER nichts von dem, was du beschreibst, ist tatsächlich sexuelle Anziehung.
Sexuelle Anziehung ist, wenn du dich zu bestimmten Menschen hingezogen fühlst, und deswegen gerne Sex mit dieser Person haben möchtest. Grundsätzlich ein Bedürfnis nach Sex unabhängig von einer Person (oder Personen generell) zu haben ist Libido, nicht sexuelle Anziehung.
Außerdem sind kuscheln, streicheln und andere Formen von Intimität nicht unbedingt sexuell (auch wenn es für manche Leute zu Sexualität dazu gehört, oder eng damit verbunden ist). Viele bezeichnen ein Verlangen nur nach dieser Form von Intimität oft als sinnliche Anziehung (manche verstehen es aber auch als Teil von romantischer Anziehung).
Auch die Art und Weise wie du Attraktivität von “hübsch finden” abgrenzt, ist eine sehr häufige Erfahrung von asexuellen Menschen.

Und jetzt noch ein paar Dinge zum trans* Sein:
Es gibt einige “klassische Anzeichen” dafür, dass eine Person trans* sein könnte. Die alle aufzulisten würde ewig dauern, am besten siehst du dich mal in Foren, in alten Fragen in unserem Kummerkasten oder bei anderen Online-Quellen um.
Wichtig dabei ist allerdings auch: Du musst diese Anzeichen nicht (alle) haben, und du bist nicht mehr oder weniger trans, wenn dir solche Dinge schon oder nicht passiert sind.
Alles was du in deiner Frage schon beschreibst sind aber sehr klassische Anzeichen dafür, dass du wahrscheinlich irgendwo am trans* Spektrum bist. Wenn es dich glücklich macht, als Mann/Junge wahrgenommen, angesprochen und behandelt zu werden, ist das alles, was es braucht, damit du ein Mann/Junge sein kannst. Das Wichtigste ist immer, dass du dein Leben so führst, wie dich das glücklich macht.

Du hast auch erwähnt, dass du versucht hast, das Thema in der Therapie anzusprechen, aber dein Therapeut sich damit nicht wirklich auskennt. Auf Queermed kannst du Therapeut*innen in deiner Nähe finden, die sogar auf queere Themen (wie Asexualität oder trans Sein) spezialisiert sind.

Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiter helfen,
LG Lily ^-^

Das könnte dich auch interessieren …