Vorlagen

Hier versammeln wir alle Vorlagen für Anträge und Beschwerden, die du kostenlos nutzen kannst:

Anträge auf Namens- und Personenstandsänderung und medizinische Leistungen

Wenn du trans bzw. intergeschlechtlich bist, kann es sein, dass du deinen Vornamen bzw. deinen Geschlechtseintrag auf deinem Pass ändern möchtest. Dafür musst du bei verschiedenen Stellen bestimmte Anträge stellen. Auch für diverse medizinische Leistungen ist dies manchmal nötig. Wir wollen dir das Leben ein bisschen erleichtern:

Ellie (@SehrLesbisch auf Twitter) hat einige Vorlagen für diese Anträge erstellt. Diese könnt ihr nun auch bei uns herunterladen: 

Vorlagen Anträge

E-Mail-Vorlage Binäres Anrede-Pflichtfeld Internetseiten

Mit jeder Änderung des Gesetzes, gibt es immer wieder Seiten, die dieses nicht direkt mitbekommen und versäumen Einstellungen und Features auf deren Seiten zu ändern. Die müssen dann drauf hingewiesen werden. Und weil wir wissen, dass es nicht immer so einfach ist, dieses Anliegen in Worte zu fassen, haben wir für euch eine Beschwerdemail vorgeschrieben.

Einfach in das von dir favorisierte Mailprogramm einfügen oder hier klicken, die eckigen Klammern in orange löschen und/oder bearbeiten, dass es auf deine Situation angepasst ist und an die Zuständigen absenden! Vergiss nicht, einen Betreff anzufügen, dass die Mail nicht sofort im Spam landet.

Betreff: Verpflichtende Optionen im Anredefeld fehlen

Sehr geehrte Zuständige,

kürzlich wollte ich einen Kauf in ihrem Online-Shop abschließen. / [Alternativen Satz einfügen, der den Grund der Mail ausführt]

Dafür ist es auf Ihrer Website verpflichtend , sich zwischen den Anreden “Herr” und “Frau” zu entscheiden. Seit 2017 gibt es in Deutschland neben den amtlichen Geschlechtseinträgen “männlich” und “weiblich” zusätzlich den Geschlechtseintrag “divers”, sowie seit 2013 die Möglichkeit des komplett gestrichenen Geschlechtseintrages. Wenn nur die Anreden “Frau” und “Herr” zur Verfügung stehen, werden nicht-binäre und inter* Personen ausgeschlossen. Mehr Informationen dazu finden Sie auf queer-lexikon.net

Aus den Gesetzesänderungen leitet sich in Verbindung mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) sowie Art. 1 und Art. 2 Grundgesetz (GG) ein Anspruch auf eine geschlechtsneutrale Anrede ab, was beispielsweise vom LG Frankfurt a.M. bestätigt wurde. Der Zwang zur binären Wahl der Anrede ist somit rechtswidrig.

Damit ich Ihren Online-Shop/ [anderen Grund eintragen] nutzen kann, bitte ich Sie, Ihren Internetauftritt entsprechend anzupassen. Dafür gibt es verschiedene Alternativen. Sie könnten auf die Angabe einer (verpflichtenden) Anrede gänzlich verzichten oder eine neutrale Anredemöglichkeit vorgeben, die dann in Mails z.B. zur Anrede “Guten Tag [Vorname Nachname]” oder “Guten Tag Person [Nachname]” führt.

Dann werde auch ich gerne wieder meine Einkäufe bei Ihnen tätigen / [anderen Grund eingeben].

Mit freundlichen Grüßen,

[Name]