Kummerkastenantwort 4.081: Bin ich vielleicht genderfluid?

Hey 🙂
ich bin 15 und sehr verwirrt von meinem Gender.
Ich weiß bereits seit etwa 2 Jahren dass ich im bisexuellen Spektrum bin, es schwankt manchmal zwischen omni und pan, aber irgendwo da liegt meine Sexualität.

Seit etwa 3 Monaten ist allerdings immer häufiger der Wunsch nach they/them-Pronomen, neutralem Namen, etc da. Im Juni kam der Wunsch keine Brüste zu haben, inzwischen ist es so, dass ich mich vor meinen Brüsten ekle oder deswegen weine.

Allerdings gibt es auch Phasen, in denen ich meinen Körper mag, sie/ihr benutze, etc. Dann zweifle ich immer an den anderen Phasen, weil ich nur rational weiß, dass ich mich vor 2 Tagen komplett anders gefühlt habe, es aber nicht mehr spüre.

Ich denke ich könnte genderfluid sein, aber bin mir dabei sehr unsicher. Ich höre immer, dass die meisten trans* Personen es schon im Kindesalter merken, allerdings habe ich es wie gesagt erst seit 3 Monaten bemerkt und ein paar Monate davor geahnt. Kann es denn dann trotzdem sein?
Wäre es falsch, vor erst einen Binder zu tragen, wenn ich mich unwohl fühle. Dazu muss ich sagen dass ich heute (14.08.) mich weiblich fühle und als ich vorhin einen Binder anprobiert habe, hab ich dabei nichts gefühlt. Wie erkläre ich meinen Eltern, dass ich nicht weiß, ob ich ihn brauche, weil ich mich momentan weiblich und nicht nicht-binär fühle?

Mich überfordert das alles und ich wünschte es wäre anders, aber ich hoffe ihr könnt die Fragen beantworten.

Danki

Hallo!

Uff, es tut mir leid zu hören, dass dich dieses Thema so belastet.

Ob du genderfluid bist oder nicht, kann ich dir nicht sagen. Aber ich kann dir sagen, dass es absolut möglich ist, festzustellen, dass man nicht cis ist, wenn man kein Kind mehr ist. Manche trans Menschen wissen ‘schon immer’, dass sie trans sind, manche seit ihrer Kindheit, manche seit ihrer Jugend – und manche erst, wenn sie erwachsen sind. Es gibt kein richtiges Alter, um das herauszufinden.

Und es ist natürlich nicht falsch, einen Binder zu tragen – im Gegenteil: Binder sind dazu da, dass du dich wohl(er) fühlen kannst. Benutz einen Binder an den Tagen, an denen du ihn brauchst – und lass ihn an anderen Tagen weg.

Ich kenne deine Eltern nicht und weiß nicht, was ihr für ein Verhältnis zueinander habt – aber: Vielleicht macht es genau Sinn, sie genau jetzt einzuweihen, wenn du dir nicht sicher bist. Du kannst ihnen genau das sagen, was du uns geschrieben hast.

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße,

Annika

Das könnte dich auch interessieren …