Kummerkastenantwort 267: Ich bin mir nicht sicher, ob ich non-binary bin.

Hey

ich bin 15 und ich bin mir nicht ganz sicher was ich bin. Ich glaube, dass ich non binary bin, aber sicher bin ich mir nicht. Ich kann nicht mit meiner Mutter reden, weil als ich mich als pan geoutet habe(14), hat sie mir nicht geglaubt und gesagt es sei nur so eine Phase. Ich habe angst, dass sie mich nicht verstehen wird und wie meine Freunde reagieren werden ganz zu schweigen von meinem Stiefvater (mein Vater ist als ich 6 Jahre alt war gestorben)

Hallo,

das klingt alles ein wenig kompliziert. Ich hoffe, ich kann dir ein paar gute Anstöße geben, um da fundiert und gut mitumzugehen.

Einerseits Coming Outs. Coming Outs sind immer noch wichtig, aber niemand hat ein Anrecht darauf, dass du ein Coming Out bei ihnen hast. Egal, wie sicher du dir über dich bist, niemand kann oder darf dich zu einem Coming Out zwingen. Wenn du also nicht sicher bist, wie Menschen reagieren, hast du auch immer die Möglichkeit, vorläufig oder dauerhaft auf ein Coming Out zu verzichten.

Andererseits: Unsicherheit. Unsicherheit ist für viele Menschen ein ständiger Begleiter. Gerade, wenn es um das eigene Geschlecht geht, kann ich aus leidlicher Erfahrung sagen, dass das frustrierend und nervig sein kann. Die gute Nachricht: Du musst dich einerseits nie endgültig festlegen, du darfst deine Label, Namen und Pronomen auch wieder wechseln, sollte irgendwas mal nicht mehr passend und andererseits müsst dich auch nicht sofort festlegen. Du darfst dir also Zeit lassen.

Zeit lassen und rausfinden. Wenn du mal drüber nachdenkst: Woher kommt die Idee, dass vielleicht non-binary bist? Was bestärkt dich darin? Was lässt dich vielleicht zweifeln? Das sind Sachen, die du für dich rausfinden kannst. Die kann dir niemand vorschreiben, du musst dich da nicht an die Ideen von anderen Personen halten. Und wenn du am Ende sagst, ja, non-binary passt als Label zu mir, dann verwendest du es. Und wenn nicht, dann nicht, zurück auf “Los” und schauen, was vielleicht passen könnte. Es ist dabei auch immer okay, auf Labels zu verzichten.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Liebe Grüße
Xenia

Das könnte Dich auch interessieren …