Kummerkastenantwort 3.770: Was ist eigentlich “weiblich”?

Hallo liebe Menschen,

was ist eigentlich »weiblich«?
Zu mir: mir wurde bei der Geburt (vor 18 Jahren) das Geschlecht weiblich zugewiesen und wurde so erzogen. Vor ein paar Wochen bin ich über eine Empfehlung in einem Podcast auf euch aufmerksam geworden.
Vielen Dank für eure tolle Arbeit, ihr habt mir schon sehr geholfen, nun kann ich mich in das asexuelle Spektrum einordnen. Auch mit dem Wort »Split Attraction Model« habt ihr mir einen Wort-Schatz geschenkt.
Allerdings frage ich mich nun, was eigentlich »weiblich« ist.

Lily hat in Frage 2.100 super beschrieben, wie sie sich als cis-Frau fühlt und ich habe auch im Internet nach »typisch weiblichen Merkmalen« gesucht.
Diese Merkmale waren zusammengefasst:
1) weiblichen Körper haben und sich darin wohlfühlen (weiblichen Körper habe ich, er ist okay)
2) gerne Kleider anziehen, sich schminken (nicht zutreffend )
3) femininen Haarschnitt tragen (ich habe lange Haare, so kann ich mich bei Bedarf etwas verstecken)
4) gerne als feminin wahrgenommen werden und sich eher unwohl fühlen, wenn dem nicht so wäre (keine Ahnung, aber das (generische) Maskulinum lehne ich ab, wurde nie männlich gelesen)
5) Wenn andere Frauen über sich erzählen, fühlt es sich oft näher an der eigenen Perspektive an, als wenn Männer das tun. (zutreffend, liegt das an mir oder daran, immer weiblich gelesen zu werden?)
6) Es stört eins viel mehr, wenn zb Frauen in Filmen nicht richtig oder zu wenig dargestellt sind, während eins das bei Männern eher egal ist. (überwiegend zutreffend, es stört mich aber z.B. auch, wenn Menschen mit Behinderungen nicht richtig dargestellt sind, ohne Teil dieser Gruppe zu sein)
7) nicht wettbewerbsorientiert oder selbstbewusst (nicht zutreffend)

Viele dieser Merkmale finde ich seltsam oder kritisch.

Hoffentlich kann ich durch eine Definition von »weiblich« herausfinden, ob eher »feministisch non-conforming cis-weiblich«, »demiweiblich« oder »nichtbinär« zutrifft.
Danke!

Viele Grüße
ein junger Mensch

PS: [Hier ist nochmal der junge questioning Mensch mit der Frage zu Weiblichkeit von heute Vormittag.] Ich wollte noch mal was klarstellen, da ich vielleicht eine falsche/ungenaue Formulierung in meiner verwendet habe. Ich finde nicht alle Punkte merkwürdig oder kritisch, vor allem wollte ich auf keinen Fall Lily kritisieren! Der Text zu 2.100 war super. Es tut mir sehr leid, Lily, falls ich mich falsch ausgedrückt habe.
Ich wollte eigentlich ausdrücken, dass ich es komisch finde, Kleidung (bei 2) mit Geschlecht in Verbindung zu bringen, außer sie sind z.B. explizit an bestimmte Körperformen angepasst wie z.B. Boxershorts oder die Mieder von Dirndln. Außerdem kann (bzgl. 1) ja z.B. auch ein Transmann einen weiblichen Körper haben, ohne weiblich zu sein. Zu (7) finde ich es merkwürdig, dass allgemein Charaktereigenschaften einem Geschlecht zugeordnet werden.
Entschuldigung, dass ich nicht klar formuliert habe.

Ihr leistet tolle Arbeit! Respekt, dass ihr das alles ehrenamtlich macht.

Hallo!

Zuerst mal, finde ich deine Punkte voll okay, du darfst mich auch gerne kritisieren, ich bin keine Autorität ^-^

Für mich waren die Punkte, die ich bei 2.100 aufgelistet habe, sehr subjektive Faktoren. Ich würde sie heute schon anders formulieren, einiges raus streichen und andere Dinge vielleicht ergänzen. Was jetzt nicht unbedingt bedeuten soll, dass ich meine Ansichten als “veraltet” beschreiben würde, sondern eher, dass sich dauernd verändert, was gerade für eine Person wichtig und ausschlaggebend ist. Außerdem ist mir natürlich auch vollkommen bewusst, dass nichts davon (cis) Weiblichkeit an sich ausmacht. Ich bin mir sehr sicher, dass es für jede Person anders ist, was ihr Geschlecht ausmacht oder beeinflusst. Ich denke nicht, dass es eine objektive Weiblichkeit gibt – und schon gar nicht eine, die sich als Checkliste definieren lässt. Solche Ideen sollten immer sehr kritisch hinterfragt werden.
(vor allem den Punkt “nicht wettbewerbsorientiert oder selbstbewusst” zu sein als feminin zu konnotieren finde ich übrigens auch sehr fragwürdig und misogyn, aber lassen wir das lieber sonst schreib ich hier ein Buch)

Und um deine Frage zu beantworten, mit welchem Label du dein Geschlecht definieren kannst:
Das kann ich dir nicht sagen.
Und ich glaube auch nicht, dass dir eine Liste von Faktoren, die “Weiblichkeit ausmachen” dabei helfen kann. Wie gesagt, soeine Liste gibt es nicht, und Weiblichkeit kann so nicht definiert werden. Es geht darum, was deine Idee von Weiblichkeit ist, und wie du dich persönlich dazu positionierst und definierst. (Meine Antworten aus 2.100 sind also eher Faktoren, die meinen Bezug zu meiner Weiblichkeit erklären, als Weiblichkeit an sich. Und so sollten sie auch gelesen werden. Was heißen soll: wenn du viele verschiedene Perspektiven auf Geschlecht suchst, fällt es dir vielleicht leichter deine eigene zu finden. 2.100 ist auch nicht mehr als eine der Perspektiven, die du dir dazu anhören kannst.)
Ob du dich jetzt also als gendernonconforming cis-weiblich, demiweiblich oder nichtbinär bezeichnen willst, liegt bei dir. Niemand kann dir vorschreiben, wie diese Begriffe definiert sein sollen. Du musst selber wissen, was sich richtig anfühlt. Und außerdem sind das auch alles keine Begriffe, die sich gegenseitig ausschließen.

Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiter helfen
LG Lily ^-^

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Anonymous sagt:

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort, Lily!

    Ich denke inzwischen, dass der Begriff semi-weiblich auf mich zutreffen könnte.
    Denn »demi« bedeutet eher »halb« (was mensch natürlich für sich selbst definieren kann), »semi« bedeutet auch »teilweise«. Daher trifft »semi-weiblich« auf mich besser zu, denn ich bin nicht Hälfte-Hälfte, sondern Teils-Teils weiblich und nicht-binär. (Das bedeutet natürlich nicht, dass alle demi-x zur Hälfte x sind, das ist natürlich eine persönliche Definitionssache.)

    Ich persönlich bin glücklich damit, ein passendes Wort für mich gefunden zu haben. Vielen Dank für deine Hilfe, Lily!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert