Kummerkastenantwort 3.961: Bin ich genderfluid?

Bin ich gender-fluid?
Hallo, schon mal danke im voraus..
ich bin 17 , nenne mich Robin.
Ich bin weiblich geboren, und hatte aber immer das Gefühl dass es Momente gibt in denen ich lieber ein Junge sein wollte. Ich habe mich so angezogen, oder auch darum gebeten mich anders zu nennen. Doch das ließ nach als ich älter wurde. Dass sich mein Körper verändert hat hat mich zwischenzeitlich sehr mitgenommen. Heutzutage wünsche ich mir manchmal noch, er sei eher männlich, dann wieder fühle ich mich wohl. Irgenwann bin ich durch eine Freundin darauf gekommen, dass es gender-fluid gibt, bin mir da aber unsicher und fühle mich nicht ernstgenommen.. meine Mutter glaubt mir nicht. Ich fühle mich meistens nicht weiblich odwe männlich, dann aber wieder eins von beidem.. oft wechselt das in Stunden, was sehr anstrengend sein kann. Ich mag es auch nicht mich als lesbisch zu identifizieren, aber finde nur Frauen gut. Es hat lange gedauert das zu erzählen, und jetzt weiß ich auch nicht wie ich das allen Freunden oder Familie sagen soll… muss uch das überhaupt? Die sind zwar nichz feindlich aber verstehen es nicht.. Von meinen Geschwistern gab es eine eher negative Rückmeldung. Ich will auch nicht als Lesbe bezeichnet werden, qeil ich mich nicht mit dem Wort wohlfühle, ich bezeichne mich einfach als queer. Geht es aber auch, sich als lesbisch zu bezeichnen und gender-fluid zu sein? Und wie gehe ich damit auch in der Schule um? Mir sind meine Pronomen egal, muss ich das sagen? Ich würde mich denke ich wohler fühlen. Wie merkt man eigentlich ob ein Mädchen auch auf Frauen steht oder Interesse hat? Ich habe da Null Erfahrungen und bin momentan sehr verunsichert. Manchmal gab es da schon so Situationen, aber ich check das immer nicht und benehme mich irgendwie seltsam, was auch mit an meinem Autismus liegt.. wie stelle ich also fest, was ich bin und fühle mich endlich wohl das auch zu sagen?
Liebe Grüße, und danke für eure Arbeit!

Hallo Robin!

Bitte entschuldige, dass du so lange auf eine Antwort warten musstest.

Ja, das klingt schon so, als ob du wahrscheinlich genderfluid bist.

Es tut mir sehr leid, dass deine Geschwister dich nicht ernst nehmen, und nicht verstehen. Ich hoffe sehr, dass sie dir irgendwann zuhören, wenn du es ihnen erklären möchtest. Du musst dich aber nicht outen, wenn du dich dabei nicht wohl fühlst, oder du einfach (noch) nicht möchtest. Du kannst dich auch nur bei ein paar Leuten outen, zB Freund*innen, bei denen du dich wohl und sicher fühlst. Die können dich dann auch unterstützen, wenn du dich später bei anderen Leuten outen möchtest.
Ob du dich in der Schule outen möchtest oder nicht, und auch wie du mit deinen Pronomen umgehen möchtest, liegt ganz bei dir. Es gibt kein richtig oder falsch. Es geht nur darum, dass du dich wohlfühlst.

Zu den Labens für deine Anziehung: ja du kannst lesbisch und gender-fluid sein, das schließt sich nicht gegenseitig aus. Wenn du dich mit den Begriff aber nicht wohl fühlst, musst du ihn auch nicht verwenden. Du kannst dich zB eben auch queer nennen, wenn das der Begriff ist, mit dem du dich eher identifizierst.

Ob ein Mädchen Interesse an Frauen hat kannst du nicht unbedingt von außen erkennen. Wenn du das Gefühl hast, dass jemand an dir interesse zeigt, kannst du ja nachfragen, ob du das richtig verstehst. Du kannst es auch offen sagen, wenn du Interesse an einem Mädchen hast. Das ist normalerweise die einfachste Art soetwas mit Sicherheit festzustellen.

Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiter helfen
LG Lily

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert