Kummerkastenantwort 251 – Weiblich sein, ohne das Junge sein aufzugeben?

Hallo, erst mal danke das ihr sowas anbietet
Wusste nicht wo ich sonst mit meinen Fragen hin sollte,
Ich bin nun seit etwas mehr als 3 Jahren sehr verwirrt über mich selber.
Ich bin als Junge geboren und lebte bis zu meinem 13 Lebensjahr auch vollkommen glücklich damit.
Aber dann kam plötzlich der Drang in mir auf eine Frau zu sein.
Der Drang mich weiblich zu kleiden.
Auszusehen wie eine ganz normale Frau.
Doch irgendwie möchte ich es auch nicht aufgeben ein Junge zu sein.
Ich bin zwiegespalten zwischen dem beiden
Aber dennoch sehr unglücklich darüber.
Meine Freundin weiß auch davon und unterstützt mich.
Sie hat mich auch hier hin verwiesen.
Ich brauche dringend Hilfe all das herauszufinden und vor allem zu wissen was das aus mir macht.
Falls die Frage hier falsch ist tut es mir wirklich leid
Trotzdem schon mal danke im Voraus

Hallo du,

schön, dass du uns gefunden hast. Es klingt, als würdest du dich mit einem ganz schön schwierigen Thema beschäftigen. Das eigene Geschlecht zu hinterfragen ist für die allermeisten Menschen sehr schwierig und langwierig, damit bist du definitiv nicht allein.

Es muss gar nichts heißen, dass du bis zu deinem 13. Lebensjahr mit deinem Leben als Junge sehr zufrieden warst – es heißt zwar meistens, dass trans Menschen schon von ihrer Kindheit an wissen, dass sie trans sind, also ein anderes Geschlecht haben als das, was ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde – aber das ist für viele trans Menschen nicht so. Manche finden erst raus, was Sache ist, wenn die Pubertät einsetzt, manche brauchen noch Jahre oder Jahrzehnte länger, bis sie verstehen, was es mit ihrem Geschlecht auf sich hat. All das ist okay.

Es ist schön, dass deine Freundin dich unterstützt und auf deiner Seite ist. Vielleicht kann sie – und mit der Zeit vllt. auch noch ein paar weitere Leute, vor denen du dich outen kannst? – dir helfen herauszufinden, was dich glücklich macht? Du könntest z.B. mit ihr ausprobieren, wie du dich fühlst, als Mädchen angesprochen zu werden, z.B. mit einem weiblichen Namen und sie-Pronomen, oder wie du dich fühlst, wenn du dich weiblicher kleidest und so. Es kann sein, dass du eine trans Frau bist und dass deine Unsicherheit daher kommt, weil du noch nicht sicher weißt, was es für dich bedeutet, eine Frau zu sein. Weiblich zu sein heißt ja nicht, dass du deswegen alles aufgeben musst, was dich zu dir selbst macht, oder auch Sachen, die du eigentlich für “männlich” hältst. Du kannst auch eine Frau sein, ohne alle weiblichen Stereotype zu erfüllen und alle männlichen hinter dir lassen zu müssen.

Es kann aber auch sein, dass du nichtbinär bist. Das bedeutet, dass du z.B. teils männlich und teils weiblich bist, oder manchmal männlich und manchmal weiblich, oder dass du ein Geschlecht hast, das weder weiblich noch männlich ist. Auch da kannst du einfach ausprobieren, was sich für dich gut und richtig anfühlt, und dir Hilfe holen von Menschen, denen du vertraust.

Ich wünsche dir alles Gute! Wenn du weitere Fragen hast, kannst du dich gerne jederzeit wieder an uns wenden.

Liebe Grüße,
Balthazar

Das könnte Dich auch interessieren …