Kummerkastenantwort 283 – Bin ich hetero? Lesbisch? Pansexuell?

Hey und zwar bin ich mir nicht sicher welche Sexualität ich habe und ich möchte es gerne raus finde ich bin 18 Jahre und bin Weiblich. Eine zeitlang dachte ich das ich hetero bin dann dachte ich eine Zeit lang das ich Pansexuell bin dann dachte ich eine zeit lang das ich lesbisch bin. Bei mir ist das so das mich Frauen schon immer mehr interessiert haben als Männer aber ich habe mich auch schon mal in jungs verliebt und ich finde vor allem frauen, Tomboy und Transgender (wenn Mädchen ein Junge wird) anziehend ich hoffe das jemand ein Rat für mich hat bzw mir weiterhelfen kann welche Sexualität ich habe könnte
Mit lieben Grüßen

Hallo du!

Sexualitäten und die passenden Labels dafür zu finden ist nicht immer leicht – es gibt schließlich auch sehr viele verschiedene und da kann sich eins schon mal die Frage stellen, welches wohl am besten passt und ob nicht vielleicht doch ein anderes noch zutreffender ist. Letztlich kommt es aber immer nur darauf an, welche Begriffe dir am meisten helfen, welche Communities am besten zu dir passen und womit du dich wohl fühlst. Also kannst du dich einfach fragen: Mit welchem Label fühle ich mich am wohlsten? Welches finde ich praktisch, welches hilft mir dabei, meine Sexualität und meine Gefühle zu beschreiben?

Manche Menschen benutzen z.B. den Begriff “Pansexualität” um auszudrücken, dass sie sich grundsätzlich sexuelle und/oder romantische Beziehungen mit Menschen aller Geschlechter oder unabhängig vom Geschlecht vorstellen können. “Pansexualität” fasst dabei ganz viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Präferenzen und ‘Schwerpunkten’ zusammen – es ist also nicht wichtig, wie oft sich eine pansexuelle Person zu Menschen welchen Geschlechts hingezogen fühlt, im Mittelpunkt steht nur die Tatsache, dass theoretisch alles möglich ist.

Manche Menschen benutzen auch das Label lesbisch für sich, wenn sie sich z.B. ab und zu in Männer/Jungen verlieben, sich aber keine Beziehungen mit ihnen wünschen oder vorstellen können.

Andere verwenden das Label bi– oder polysexuell, um auszudrücken, dass sie sich zwar zu Menschen verschiedener Geschlechter hingezogen fühlen, aber trotzdem Präferenzen und/oder Einschränkungen haben.

Ich bin mir sicher, dass du unter all den Labels eines (oder auch ein paar) finden wirst, mit dem (oder denen) du dich wohl fühlst und die dir helfen, dich zu beschreiben. Übrigens ist es auch gar nicht schlimm, Labels ab und zu mal zu verändern – Sexualität ist für viele Menschen fließend und wandelt sich mit der Zeit, und es ist vollkommen okay, das mit unterschiedlichen Begriffen anzuerkennen.

Alles Gute dir und liebe Grüße,
Balthazar

PS: Ich bin mir sicher, du meinst das nicht verletzend oder ausgrenzend, aber viele trans Jungen (also Jungen, die bei der Geburt für Mädchen gehalten wurden), mögen es nicht so gerne, wenn Menschen sagen, dass sie sich zu ihnen hingezogen fühlen, aber nicht (oder nicht so sehr) zu cis Jungs (also Jungen, die auch schon bei der Geburt als männlich eingetragen wurden) – das sieht dann ein wenig so aus, als wären trans Jungen keine echten Jungen (in Wahrheit lässt sich den meisten Jungen aber gar nicht ansehen, ob sie cis oder trans sind, und egal, was sie sind, sie sind immer und alle ‘echte’ Jungen).

Das könnte Dich auch interessieren …