Kummerkastenantwort 3.761: Ist es transfeindlich zu sagen, dass Geschlechtsidentität unabhängig von körperlichem Geschlecht ist?

Frage: Ist es transfeindlich zu sagen, dass es Mann und Frau sowie Intersexualität und Zwitter gibt als biologische Geschlechter, aber die diversen Geschlechtsidentitäten unabhängig vom biologischen Geschlecht existieren (soziales Geschlecht) ? Ich finde diese Aussage ist neutral und verletzt niemanden. Ich frage, weil ein Freund darüber geredet hat und ein anderen Freund ihm daraufhin vorgeworfen hat transphob zu sein, da man die Dinge nicht so simpel darstellen kann. Ich bin selbst androgyn und habe kein Problem mit seiner Aussage und halte ihn nicht für transphob. Wie seht ihr das?

Hello,

there is a lot to unpack here.

Zunächst. Deine Kategorisierung ist in sich aus zwei Gründen schwierig. Das Z-Wort wird, wenn überhaupt als Selbstbezeichnung genutzt, wie Menschen über sich selbst reden. Das ist kein Ausdruck für Menschen, die nicht intergeschlechtlich sind. Und auch die Kategorisierung zwischen männlich – weiblich – inter ist vieles, aber nicht eindeutig.

Weiterhin: die Idee, welche (vermuteten) Eigenschaften dazu führen, dass wir einer Person bei Geburt ein vermeintlich biologisches Geschlecht zuweisen, das dann irgendwie eine unterliegende Wahrheit wiedergeben soll, die sich gegebenenfalls von der Identität unterscheidet, trägt sehr oft nicht wirklich. Die Erkenntnis und die Überzeugung, einem bestimmten Geschlecht angehörig zu sein, was du hier unter Geschlechtsidentität fasst, entspringt nicht aus einer externen oder übernatürlichen Intervention. Die entsteht in Selbstreflexion. Die entsteht im Gehirn. Und unser Gehirn ist ein Organ. Ein biologisches Organ.

Die Idee, zwischen sozialem Geschlecht und körperlichem Geschlecht (immer) scharf trennen zu können, ist ein Trugschluss. Beide Konzepte sind Interpretationen, teilweise von messbaren Eigenschaften, auf die sich in Gesellschaften geeinigt wurde. Nicht alle Gesellschaften kommen zum Ergebnis, dass es mehrere Geschlechter gibt, dass Geschlecht zunächst von körperlichen Merkmalen abhängt – und viele weitere Aspekte, die wir heute in Europa bei Geschlecht als Tatsache annehmen, wird und wurde anderswo ganz anders gesehen.

Zuletzt: Letztlich bricht sich biologisches Geschlecht irgendwie auf Genitalien herunter oft. Mit der Implikation, dass dieses biologische Geschlecht Leute was angeht, wird mit-impliziert, dass Leute ein Anrecht über die Kenntnis von Form, Aufbau und Funktion der Genitalien anderer Leute hätten. Daran nehme ich nicht Teil.

Liebe Grüße
Xenia

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert